Wir über uns!

Der Verband der Privatkliniken Nordrhein-Westfalen e. V.  vertritt auf Landesebene die Interessen aller stationären, teilstationären und ambulanten Akut-,  Vorsorge- und Rehabilitationskliniken sowie Pflegeeinrichtungen und angegliederter Versorgungsstrukturen, die in privater Trägerschaft stehen oder dem Selbstverständnis des Verbandes entsprechen.
 
 „Privat“ bedeutet dabei nur, dass die Einrichtung privat geführt wird. Jeder kann die Leistungen von Privatkliniken in Anspruch nehmen, unabhängig davon, ob er Kassen- oder Privatpatient ist.
 
Zu den Aufgaben des Verbandes zählt insbesondere die Wahrnehmung der Mitgliedsinteressen gegenüber Gerichten, Behörden, Standes-, Wirtschafts- und Arbeitnehmerorganisationen. Er unterrichtet seine Mitglieder über die wesentlichen arbeits-, tarif- und steuerrechtlichen sowie ärztlichen und wissenschaftlichen Fragen. Der Verband bringt sich zum Beispiel bei der Krankenhausplanung, bei Vergütungsfragen oder bei der Vorbereitung neuer Gesetze und Verordnungen bei den verschiedenen Ministerien, Behörden und Ämter ein.
 
Der Verband verfügt über einen eigenen Entgelt- und Vergütungstarifvertrag sowie einen Landestarifvertrag zur betrieblichen Altersversorgung für die Mitarbeiter der privaten Kliniken.
 
Zur Weiterentwicklung der Patientenversorgung und Lösung von aktuellen Problemen  hat der Verband verschiedene Fachausschüsse eingerichtet. Die Mitglieder des Verbandes haben grundsätzlich die Möglichkeit, sich in den verschiedenen Fachgremien auf Landes- und Bundesebene einzubringen.
 
Der Verband gehört dem Bundesverband der Privatkliniken e. V. an. Dieser vertritt 13 Landesverbände, die ihrerseits die Interessen von mehr als 1.200 Kliniken der Akut-, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken vertreten.